« zurück zu Hotels und Wohnen

Kongress- uns Tagungszentrum

Oberursel

 

Bauherr: IGEMET GmbH

Akquisitionsstudie

2008


Die IGEMET hat 2006 die Liegenschaft „Haus der Gewerkschaftsjugend, Oberursel" erworben, um dort ein 4-Sterne Kongress- und Tagungshotel mit ca. 125 Zimmern und ca. 180 Stellplätzen zu errichten. Das insgesamt ca. 100.000 m² große parkartige Anwesen liegt außerhalb des Ortskernes in einer als Naturdenkmal ausgewiesenen Fläche. Das historische Hauptgebäude, die ehemalige Villa Gans, steht unter Denkmalschutz und soll in den Hotelkomplex mit einbezogen werden. Die Villa Gans steht im Mittelpunkt der Vorfahrt und wird so zum Markenzeichen des neuen Kongresshotels. Hier wird der Gast empfangen. Im westlichen Teil des Gartens ist der Hotelneubau angeordnet, der erst auf den zweiten Blick vom Besucher entdeckt wird. Das neue Gebäude ruht als große Form im Landschaftsgarten und ordnet sich möglichst unauffällig in den alten Baumbestand des Gartens ein. Die amorphe Form gibt der Villa Gans Raum für ihre Einzigartigkeit.

 

Der Hauptzugang zu dem Hotelneubau erfolgt durch die Villa. Nachdem der Besucher im Altbau eingecheckt hat, gelangt er über eine großzügige Treppe oder einen Aufzug in den nördlichen, unteren Teil des Hotels. Gen Norden erlaubt eine große Verglasung den Blick in die Landschaft. Das Foyer für das Restaurant und die Tagungsräume wird über einen Patio sowie Oberlichter natürlich belichtet. Nach Norden bildet das untere Hotelgeschoss einen Sockel, auf dem der Altbau und der Neubau wie auf einem Plateau zusammengefasst werden. Der Sockel wiederholt mit Bruchsteinmauerwerk das Material des Erdgeschosses der Villa.